Die Schullehrer in Hemsdorf. …

Hemsdorf, irgendwann um 1880

Ich habe dieses Foto dennoch gewählt, weil hier meine Mutter, Hildegard Lorchheim , geboren 1922, verh. Meier, abgebildet ist. Es ist möglich, dass es nach dem 1. Schuljahr aufgenommen wurde. Das Foto ist somit aus dem Jahre 1928 oder später. Mein Vater Willi Meier , war da schon 16 Jahre. Hildegard ist in Dreileben zur Schule gegangen, wo sie als älteste, von dann 5 Kindern, mit den Eltern wohnte und aufgewachsen ist. Hier ist auch das Foto entstanden. Der Vater Christian Lorchheim war Schweitzer, die Mutter Martha, geb. Glosewitz war Bäuerin. Weiteres ist mir zu den anderen Schulkindern und zu dem Lehrer nicht bekannt.
… aus der Hemsdorfer     Schulchronik
Bild rechts der Hemsdorfer Dorfteich und das 1832 erbaute Schulhaus mit dem aus Ziegelsteinen erweiterten Anbau eines Klassenraumes. Dieser wurde am 08. August 1900 durch Herrn Pastor Diesner aus Groß Rodensleben eingeweiht. In der 1 Klassenschule wurden in diesem Jahr 58 Kinder unterrichtet, 17 Knaben und 41 Mädchen. Rechts auf dem Foto ist noch die Hemsdorfer Kirche zu sehen. Deren Bau begann 1872 und endete 1874. Die Einweihung fand am 18. Juni 1876 mit großem Umzug statt.
Die vorherige, alte Schule, lag hinter dem Schulhaus.
Foto vom 02.03.2018
Das ehemalige Schulgebäude in Hemsdorf. Rechts der spätere Anbau eines Klassenraumes. Vorn der Hemsdorfer Dorfteich. Im Hintergrund, die Kirche, davor der Schulgarten. Aufnahme März/2018
Nächste Seite
Zum Inhaltsverzeichnis Wissenswertes
Begonnen wurden diese Sammlungen an Schriften, die ich unter der Rubrik „Schulchronik zusammenfassen möchte 1898 durch den Lehrer, Kantor, Küster und Organist W. Riecke . Er verfasste die ersten Aufzeichnungen und bat seine nachfolgenden Kollegen um Fortführung. Ich glaube die meisten Lehrer kamen der Bitte ihres Kollegen nach. Leider ist es so, dass jeder Lehrer wie auch Schüler seine persönliche Handschrift hat. Hinzu kommt, dass in der Zeit um 1850 bis nach 1945 viele - ich möchte diese mal als „Schreibstiele“ bezeichnen, eingeführt wurden. Jeder hat vielleicht schon von der Sütterlinschrift , der Kurrentenschrift und auch der lateinischer Schrift gehört. Mit der hier von mir in die heutige gebräuchliche lateinisch Schreibschrift „übersetzten“ Aufzeichnungen der jeweiligen Lehrer habe ich versucht die Handschriften in einen einheitlichen jeweiligen Handschriften leserlich wiederzugeben. Der von mir verwendete Sch riftart-Typ heißt übrigens Dancing Script.
Viel Spaß beim schmökern. Hemsdorf, den 17.Januar 2023
Den Schriftfont habe ich übrigens bewußt gewählt, um den Aufzeichnungen einen entsprechenden Zeitstempel aufzudrücken und trotsdem lesbar zu bleiben.
!!! Hemsdorf hatte 1871  314 Einwohner, davon waren   191 ortsgebürtig !!!
!!! Hemsdorf hatte 1871 314 Einwohner, davon waren 191 ortsgebürtig !!!
Die Schullehrer in Hemsdorf. …
Danke an P. Assel und Henry Müller, die mir Unterlagen in Kopien zur Verfügung überlassen haben.
Um es gleich vorweg zu sagen, im Hintergrund ist nicht das Lange Haus zu sehen und es ist auch nicht die große Kastanie am Dorfteich.  Aufnahme um 1928/29

Hemsdorfer

letzte Aktualisierung  19. Januar   2023
Diese Seite wurde am 14. Dezember 2021 erstellt!
Vorwort Seite 2 Seite 2 Seite 1 Seite 1